Myanmar Reise - Im Land der goldenen Pagoden mit Badeaufenthalt

Während dieser zweiwöchigen Rundreise durch das faszinierende Myanmar lernen Sie die Höhepunkte des Landes kennen. Yangon begrüßt Sie mit der einzigartigen Shwedagon-Pagode. Bagan entführt Sie mit seiner spektakulären Tempelebene in eine längst vergangene Zeit, Mandalay wird Sie mit seinen umliegenden ehemaligen Hauptstädten beeindrucken und die Menschen am Inle See faszinieren mit ihrer einzigartigen Lebensweise. Tief verwurzelt im Alltag der Menschen, wird Sie der Buddhismus nie ganz loslassen – lassen Sie sich auf ein spannendes Land mit seiner lächelnden Bevölkerung ein! Abschließend lockt der herrliche Strand von Ngapali zu einem entspannten Badeaufenthalt.

Reiseroute, Im Land der goldenen Pagoden mit Badeverlängerung, Myanmar Reise

Reiseinformationen

Reiseverlauf

14 Tage
Yangon – Bagan – Mandalay – Inle See – Ngapali Beach – Yangon

Ihre persönlichen Specials

  • Flexibilität durch eine private Reiseleitung und einen eigenen Chauffeur
  • Jede Reise ein Unikat – in Handarbeit nach Ihren Wünschen entworfen
  • Sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels
  • Persönlicher Ansprechpartner vor, während und nach Ihrer Reise
  • Magische Shwedagon Pagode
  • Alltag in Yangon hautnah bei einer Fahrt mit dem Pendlerzug
  • Bagans sagenumwobene Tempel und Pagoden
  • Bootsfahrt auf dem majestätischem Irrawaddy
  • Kultur und Klosterleben in und um Mandalay
  • Sonnenuntergang an der längste Teakholzbrücke der Welt
  • Leben auf dem Wasser: Einblicke in das Leben der Intha am Inle-See
  • Badeverlängerung am Strand von Ngapali
Shwedagon-Pagode, Yangon, Myanmar Reise
1. Tag Abendstimmung an der Shwedagon Pagode

Am Flughafen in Yangon warten bereits Ihr privater Reiseleiter und Ihr Chauffeur auf Sie. Zusammen fahren Sie zu Ihrem Luxushotel The Strand. Das Hotel befindet sich am Flussufer des Yangon Flusses in einem restaurierten viktorianischen Anwesen mit eindrucksvoller Geschichte. Gebaut wurde es im Jahre 1901, als das Land noch unter britischer Herrschaft stand. Fast 100 Jahre später ist das Strand Hotel das Top-Hotel Yangons. Elegant und stilvoll eingerichtet strahlen die Zimmer ein magisches Flair aus und versprechen einen angenehmen Aufenthalt. Zum Sonnenuntergang geht es zum Wahrzeichen Yangons – und eigentlich des ganzen Landes – der Shwedagon-Pagode, die erhaben auf einem Hügel thront. Gegen Abend dann werden nur für Sie hunderte von kleinen Öllampen auf der Plattform der goldenen Shwedagon-Pagode aufgestellt, die Sie entzünden. Nach und nach werden sich Ihnen immer mehr Einheimische bei diesem mystischen und glückverheißenden Ritual anschließen. Ein ganz besonderer Augenblick, der Ihnen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird. Übernachtung in Yangon.

2. Tag Yangon authentisch entdecken

Heute Morgen tauchen Sie gleich richtig in den burmesischen Alltag ein: In Yangon steigen Sie in einen alten Pendlerzug, der Sie weg von den normalen Touristenorten und hinein in das noch farbenfrohere Leben der Einheimischen transportiert. In einem Vorort Yangons kehren Sie in einem Tea Shop ein, den  traditionellen Gaststätten der Burmesen. Mischen Sie sich unter die Einheimischen – die einfachste Art, die Kultur des Landes kennenzulernen. Ihr Chauffeur bringt Sie zurück in die Stadt. Am Nachmittag besichtigen Sie die Kyaukhtatgyi-Pagode mit ihrem 70 Meter langen liegenden Buddha. Es folgt ein Abstecher in den königlichen Park. Hier sehen Sie auch die glitzernde Karaweik-Barge, eine Nachbildung der königlichen Barge. Auf der anderen Seite des Sees erblicken Sie die Shwedagon-Pagode. Von hier ist es nur eine kurze Fahrt ins Stadtzentrum. Bummeln Sie durch Chinatown und Little India, um auf diese Weise mehr über die spirituelle Vielfalt der Stadt zu erfahren. Übernachtung in Yangon.

Kandawgyi-Royal-Lake, Yangon, Myanmar Reise
Ananda Tempel, Bagan, Myanmar Reise
3. Tag Die Tempelwelt von Bagan

Frühstücken Sie kräftig, denn vor Ihnen liegt ein ereignisreicher Tag. Zunächst fliegen Sie gut 600 Kilometer Richtung Norden nach Bagan. In Bagan angekommen verschaffen Sie sich von einer der Stupas erst einmal einen Überblick über das Tempellabyrinth an den Ufern des Irrawaddy. Im Anschluss widmen Sie sich den schönsten und wichtigsten Tempeln ausführlicher. Der Ananda-Tempel gilt als ein architektonisches Meisterwerk und der schönste aller Tempel in Bagan. Im Kyan-Sitthar-Höhlentempel wird es geheimnisvollvoll:  Mit Taschenlampen erkunden Sie die tunnelähnlichen Korridore mit ihren verblichenen Deckengemälden. Zur Mittagszeit legen Sie am besten eine „Siesta“ im Hotel ein, um der heißen Mittagssonne zu entfliehen. Gegen 16:30 Uhr geht es weiter – aber ganz entspannt: bei einer gemütlichen Kutschfahrt durch die Umgebung von Bagan. Sie passieren den Thatbyin Nyu sowie den Sulamani, der wohl am schönsten dekorierte Tempel der Stadt. Es folgt der massive Dhammayangyi-Tempel, bekannt für seine auffälligen Backsteinformen. Am North-Guni-Tempel endet Ihre heutige Tour. Gehen Sie nicht sofort ins Hotel zurück, sondern genießen Sie den stimmungsvollen Sonnenuntergang an den umliegenden Tempeln. Übernachtung in Bagan.

4. Tag Farbenfroher Marktbesuch & Essenszeremonie im Kloster

Nutzen Sie die Chance, die einzigartige Tempelwelt Bagans aus der Vogelperspektive zu sehen. Mit einem Heißluftballon schweben Sie über die Tempellandschaft und erleben so die friedvolle Atmosphäre dieser Region auf ganz besondere Art. Gleiten Sie langsam durch die Luft und genießen Sie von Ihrer ganz persönlichen Aussichtsplattform den Blick auf die Pagoden und den mächtigen Irrawaddy. An dieses Erlebnis werden Sie sich lange erinnern. Am Vormittag schlendern Sie über den farbenfrohen Nyaung-Oo-Markt, wo Ihnen schon die Gerüche von Zimt, Koriander, Gewürznelken und Chili entgegen strömen werden. Ihr Reiseleiter wird Ihnen erklären, was die Burmesen alles aus Jackfrüchten, Rambutans und Pomelos zaubern. Anschließend besuchen Sie die goldene Shwezigon-Pagode, den wichtigsten Reliquienschrein der Stadt. Gegen Mittag werden Sie in einem kleinen Kloster Zeuge einer Essenspenden-Zeremonie. Am Nachmittag steuern Sie das Dorf Myinkaba an. Dort erfahren Sie mehr über die aufwendige Herstellung der für Myanmar so typischen Lackwaren. Sehen Sie dabei einem Fachmann über die Schulter, der Techniken wie schon vor 100 Jahren verwendet. Lassen Sie den Tag in Ruhe am Ufer des Irrawaddy Flusses ausklingen. Übernachtung in Bagan.

Ballonfahrt, Bagan, Myanmar Reise
Fischer am Irrawaddy-Fluss, Myanmar Reise
5. Tag Majestätischer Irrawaddy und ländliches Dorfleben

Eine kurzweilige Fahrt durch die herrliche Landschaft Bagans führt Sie zu dem rustikalen Dorf Minnanthu, eine der weniger besuchten Regionen Bagans. Ihr Guide zeigt Ihnen die unterschiedlichsten Tempel – beispielsweise Payathonzu, Lemyentha und Nandamannya. Besichtigen Sie auch unbedingt das Höhlenkloster KyatKya, ein wichtiges Meditationszentrum im Land. Wenn Sie mehr über die Lebensweise der Burmesen erfahren möchten, bringt Sie Ihr Guide gern noch in das ein oder andere Bauerndorf rund um Bagan. Der Ausflug nach Minnanthu ist übrigens auch per Fahrrad möglich. Am Nachmittag können Sie sich bei einer Bootstour auf dem Irrawaddy Fluss ganz entspannt zurück lehnen. Bei der gemächlichen Fahrt bleibt Ihnen genug Zeit, die Landschaft und ihre Bewohner auf sich wirken zu lassen. Ihr Ziel ist der Höhlentempel Kyauk Gu U Minh. Eine Legende besagt, dass die Höhle im 13. Jahrhundert von Einheimischen errichtet wurde, um sich vor den einfallenden Mongolen zu verstecken. Hier gibt es interessante Steingravuren zu sehen. Anschließend fahren Sie mit dem Boot wieder zurück nach Bagan. Übernachtung in Bagan.

6. Tag Ehemalige Königsstadt Mandalay entdecken

Ein neuer Tag, ein neues Ziel: Nach dem Frühstück bringt Sie Ihr Fahrer zum Flughafen und Sie fliegen weiter nach Mandalay. Dort erwartet Sie Ihr nächster Chauffeur und bringt Sie ins Hotel. Mandalay ist nach Yangon die zweitgrößte Stadt Myanmars und war die letzte Hauptstadt des Landes, bevor die Briten endgültig die Herrschaft über die Region übernahmen. Die buddhistischen Klöster in und um Mandalay gehören zu den bedeutendsten des Landes: Über die Hälfte aller Mönche in Myanmar lebt in der Region. Nach einer kleinen Pause startet die Besichtigungstour mit der Mahamuni-Pagode und ihrer fast vier Meter hohen Buddha-Statue. Über die Jahre haben die Gläubigen so viele Goldblättchen auf den Buddha geklebt, dass dessen Gewand mittlerweile wie ein flauschiger Mantel aussieht. Mandalay ist zudem berühmt für sein Kunsthandwerk. Bei Interesse können Sie Goldblatthersteller, Bronzegießer und Steinmetzen über die Schulter schauen. Bummeln Sie durch die kleinen Läden und Werkstätten – so erhalten Sie einen guten Einblick in die Kunstfertigkeit der Burmesen. Besonders interessant ist die Anfertigung von Blattgold – die Technik hat sich seit Jahrhunderten nicht verändert. Sie beenden den Tag mit einem Besuch des ShweKyin-Klosters, wo sich Mönche jeden Tag nach Sonnenuntergang für das Abendgebet versammeln. Übernachtung in Mandalay.

Mahamuni-Pagode, Mandalay, Myanmar Reise
U-Bein-Brücke, Mandalay, Myanmar Reise
7. Tag Religiöses und spirituelles Zentrum Myanmars

Heute führt Sie ein Ausflug in den Süden Mandalays zu den ehemaligen Hauptstädten Burmas aus dem 14. bis 18. Jahrhundert. Mit dem Auto überqueren Sie den Irrawaddy, um nach Sagaing zu gelangen. Die Stadt zeichnet sich besonders durch ihr Ensemble aus wunderschöner Landschaft sowie weißbemalten Tempeln und Klöstern aus. Sagaing wird heute auch als religiöses und spirituelles Zentrum Myanmars angesehen und ist Heimat von mehr als 3.000 Mönchen. In einem Nonnenkloster in Sagaing, haben Sie die einzigartige Möglichkeit, einen Einblick in das Leben der Nonnen zu bekommen. Dann setzen Sie die Reise nach Ava (Inwa) mit der Fähre fort. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt – das Kloster Bagaya und die Ruinen des Königlichen Palastes – erkunden Sie ganz entspannt per Pferdekutsche. Anschließend geht es mit dem Auto weiter nach Amarapura. Bei dem Besuch des Kloster Mahagandayon, in dem ca. 1.000 Mönche leben, erfahren Sie mehr über die tiefe Religiosität der Burmesen. Eines der schönsten Fotomotive einer Myanmarreise, ist die U-Bein-Brücke. Im Licht der untergehenden Sonne entstehen wunderschöne Scherenschnitte von der Brücke – lassen Sie sich diese Kulisse nicht entgehen. Übernachtung in Mandalay.

8. Tag Die Faszination Inle-See hautnah erleben

Flugzeug, Auto, Boot. Das sind heute Ihre Fortbewegungsmittel. Nach dem Frühstück fliegen Sie von Mandalay nach Heho. Danach fahren Sie mit dem Auto weiter bis nach Nyaung Shwe. Hier steigen Sie auf ein Boot mit einem Außenbordmotor um und tuckern über den auf 900 Metern liegenden Süßwassersee. Das Volk der Intha – die „Menschen vom See“ – leben hier seit Jahrhunderten in vollkommener Harmonie mit dem See. Die rund 70.000 Menschen wohnen auf Stelzenhäusern mit bepflanzten schwimmenden Beeten, die sie nach Belieben verschieben und transportieren können. Besonders auffallend sind die Fischernetze und ihre Art des Ruderns – der sogenannten „Einbein-Rudertechnik“. Selbst auf dem See gibt es Klöster und Pagoden. Sie machen Halt am Kloster Nga Hpe Chaung mit seiner großen Shan-Buddha-Sammlung. Im Anschluss fahren Sie weiter zur bedeutendsten Anlage des Sees, der Phaung-Daw Oo-Pagode. In den Stelzenhäusern am See wird eine Vielzahl an Handwerksprodukten produziert wie Webereien aus Seide oder sogar Lotusstängeln und handgemachte Cheroot-Zigarren. Bei Interesse können Sie jederzeit Stopps einlegen. Übernachtung am Inle-See.

Einbeinruderer, Inle See, Myanmar Reise
Pagoden von Indein, Inle See, Myanmar Reise
9. Tag Mystische Pagoden von Indein - Mittagessen bei einer Intha-Familie

Je früher Sie heute fit sind, umso besser. Denn der Tag beginnt mit dem Morgenmarkt – es ist ein wahres Vergnügen, die Einwohner der umliegenden Bergstämme beim Handeln zu beobachten. Der Standort des Marktes wechselt im Fünf-Tage-Rhythmus des Mondkalenders, sodass fast jeden Tag in einem anderen Dorf eingekauft werden kann (an Vollmondtagen und am Tag einer Sonnenfinsternis entfällt er!). Anschließend fahren Sie mit dem Boot nach Indein. Zusammen mit Ihrem Reiseleiter spazieren Sie durch das kleine Dorf und durch das mystische Gebiet von Alaung Sitthou. Das Mittagessen ist ein Erlebnis für sich, denn Sie sind bei einer Intha-Familie eingeladen. Die Intha lieben das Wasser und daher vor allem auch den See. Deswegen leben sie auch direkt an dessen Ufern in Häusern, die auf Stelzen erbaut worden sind. Finden Sie mehr über die Zutaten und Kochmethoden der Intha heraus und erleben Sie, wie Ihre Gastgeber vor Ihren Augen ein leckeres Essen zubereiten, das Sie sich anschließend selbstverständlich schmecken lassen – ganz im Stil der Einheimischen auf dem Boden des Esszimmers sitzend. Mit dem Boot bzw. Fahrrad geht es wieder zurück zu ihrem Hotel. Übernachtung am Inle-See.

10. Tag Auf zum Badeaufenthalt
Ohne Reiseleitung und Chauffeur

Nach dem Frühstück geht es per Boot und Auto zum Flughafen Heho. Von hier bringt Sie ein Flug nach Thandwe zu Ihrer Badeverlängerung am traumhaften Ngapali Strand. Nach den vielfältigen Eindrücken der vergangenen Tage ist nun Zeit für Erholung und Entspannung pur. Übernachtung in Ngapali.

Strand von Ngapali, Myanmar Reise
Ngapali Bay Villas & Resort, Myanmar Reise
11.-13. Tag Sonne, Strand und Meer
Ohne Reiseleitung und Chauffeur

Genießen Sie die Sonne an Ngapalis herrlichem Strand. Gehen Sie die Tage langsam an, nehmen Sie sich Zeit für ein gutes Buch oder das süße Nichts-Tun. Lassen Sie Ihr Leben für einige Tage ein Postkartenmotiv sein – inklusive Strandspaziergängen bei Sonnenuntergang und genießen Sie die Annehmlichkeiten Ihres Hotels. Übernachtung in Ngapali.

14. Tag Abschied von Myanmar

Ihr Aufenthalt im kleinen Paradies neigt sich heute leider dem Ende zu. Ihr Hotelshuttle bringt Sie zum Flughafen Thandwe, von wo aus Sie nach Yangon fliegen. Bis zu Ihrem Rückflug am Abend haben Sie noch einige Stunden Zeit. Gerne organisieren wir Ihnen einen Fahrer, so dass Sie nochmals in die Stadt können bspw. für einen Bummel über den Bogyoke-Markt, wo Sie in über 2000 Läden nicht nur die die wohl größte Auswahl an burmesischer Handwerkskunst überhaupt finden. (Montags und an Feiertagen geschlossen).

Sonnenuntergang am Strand, Ngapali, Myanmar Reise

Preise

Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise und Ihr Preis. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.
Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Individuelle Myanmar Rundreisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.