Following Buddha - Eine Reise durch Kambodscha und Myanmar

Lassen Sie den Alltag hinter sich und folgen Sie den Spuren Buddhas durch Kambodscha und Myanmar. So wertvoll wie die vielen archäologischen und kulturellen Höhepunkte sind Ihre unzähligen persönlichen Momente, die Sie auf dieser unvergesslichen Reise erleben werden. Atemberaubende Landschaften, beeindruckende Bauwerke aus der Vergangenheit und die Gastfreundschaft der Einheimischen werden Sie mit Sicherheit nicht mehr los lassen. Die bezaubernden Seen Tonle Sap und Inle erwarten Sie mit all ihrer Schönheit, der weltweit größte Tempelkomplex Angkor und die magische Atmosphäre in den goldenen Pagoden Myanmars werden Sie in ihren Bann ziehen. Die exklusive Hotelauswahl garantiert Ihnen einen erstklassigen Service und biete Ihnen perfekte Rückzugsorte aus dem Hier und Jetzt. Reisen Sie durch zwei der faszinierendsten Länder Asiens mit unglaublicher Geschichte und Tradition und spüren Sie zugleich die große Aufbruchsstimmung, die in der Luft liegt. Unser Tipp: Sie können die Reise auch in umgedrehter Reihenfolge unternehmen und im Anschluss in einer der traumhaften Badehotels an der Südküste Kambodschas verlängern.

Following Buddha - Eine Reise durch Kambodscha und Myanmar

Reiseinformationen

Reiseverlauf

16 Tage
Phnom Penh – Siem Reap – Yangon – Heho – Inle See – Heho – Mandalay – Monywa – Bagan – Yangon

Ihre persönlichen Specials

  • Sicherheit und Flexibilität durch eine private Reiseleitung und Chauffeur
  • Jede Reise ein Unikat – nach Ihren Wünschen entworfen
  • Sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels mit erstklassigem Service
  • Persönlicher Ansprechpartner vor, während und nach Ihrer Reise
  • Exotische Gerüche auf einer Streetfoodtour durch Phnom Penh riechen
  • Unvergessliche Momente bei den berühmten Tempeln von Angkor erleben
  • Einzigartiges Picknick an einem geheimen Tempel in Siem Reap
  • Entspannende Bootsfahrt auf dem Irrawaddy-Fluss
  • Einmaliger Sonnenuntergang auf der längsten Teakholzbrücke der Welt
  • Begegnungen mit Einheimischen auf Märkten und beim gemeinsamen Essen
  • Beobachten, wie Handwerkskunst auf traditionelle Art entsteht
  • Lernen Sie das authentische Leben entlang der Flüsse kennen
Rikscha vor dem Royal Palace in Phnom Penh, Kambodscha Myanmar Reise
1. Tag Cyclotour durch das koloniale Phnom Penh & stimmungsvolle Cruise

Herzlich willkommen in Kambodscha. Ihr Reiseleiter und Chauffeur empfangen Sie am Flughafen und fahren Sie zu Ihrem Hotel. Trotz der turbulenten Geschichte hat sich Phnom Penh bis heute seinen kolonialen Charme erhalten. Majestätisch liegt die geschäftige Stadt am Zusammenfluss der Flüsse Mekong und Tonle Sap. Mit einem Cyclo – einer landestypischen Fahrradrikscha – erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sie besuchen zuerst Wat Phnom. Der Tempel soll von einer reichen Dame namens Penh im Jahr 1372 erbaut worden sein. Der Sage nach fand Frau Penh einst am Flussufer angeschwemmte Buddha-Statuen. Sie beschloss, einen Tempel auf dem nahe gelegenen Hügel (‚Phnom’) zu bauen, um Buddha dort ein Zuhause zu geben. Und so bekam die Stadt ihren Namen. Am späten Nachmittag fahren Sie mit einem Boot auf den Flüssen Tonle Sap und Mekong und können vom Wasser aus das rege Treiben beobachten. Genießen Sie bei Sonnenuntergang den tollen Blick auf die Silhouette der Stadt, während sie in ihr goldgelbes Abendgewand getaucht wird. Anschließend kehren Sie zum Hotel zurück, wo Sie den Abend ganz nach Ihrem Gusto ausklingen lassen können. Übernachtung in Phnom Penh.

2. Tag Prachtvoller Königspalast & Streetfoodtour durch Phnom Penh

Heute Morgen geht es zum prachtvollen Königspalast aus dem Jahr 1866 – er ist der letzte Palast, der während der französischen Kolonialzeit gebaut wurde. Derselbe Komplex beherbergt die Silberpagode. Über 5.000 schweren Silberplatten zieren den Fußboden. Dort gibt es eine schöne Sammlung verschiedener Buddha-Statuen. Dann geht es weiter zum Nationalmuseum, das von George Groslier und der „Ecole des Arts Cambodgiens“ entworfen wurde. Das Museum bietet eine der weltweit spektakulärsten Sammlungen von antiken archäologischen, religiösen und künstlerischen Artefakten aus dem 4. bis 13. Jahrhundert. Von hier fahren Sie nach Stung Meanchey zur humanitären Organisation „Pour un Sourire d'Enfant“. Hier bekommen Straßenkinder eine Ausbildung und berufliche Perspektiven. Sie haben die Möglichkeit diese Institution zu besichtigen und im Restaurant „Lotus Blanc“ zu Mittag zu essen. Am späten Nachmittag gehen Sie mit dem bekannten Küchenchef Mr. Nara per Tuk Tuk auf Streetfoodtour. Abseits der Touristenrouten kommen Sie auf den Märkten leicht in Kontakt mit der Bevölkerung. Mr. Nara erklärt Ihnen typische Zutaten und alles, was die Kambodschaner so zu sich nehmen. Probieren Sie exotische Köstlichkeiten und lassen Sie den Tag mit Ihrem Gastgeber in einem kleinen Restaurant am Fluss ausklingen. Übernachtung in Phnom Penh.

Markt in Siem Reap, Kambodscha Myanmar Reise
Bäuerin, Siem Reap, Kambodscha Myanmar Reise

3. Tag Überlandfahrt nach Siem Reap

Nach dem Frühstück starten Sie Richtung Norden quer durch das Land und damit durch die flache Landschaft Kambodschas bis nach Siem Reap, dem Tor zu den faszinierenden Tempeln von Angkor. Genießen Sie die Fahrt und lassen Sie Ihre Blicke schweifen. Stoppen Sie, wann immer Sie möchten und halten Sie Ihre Kamera bereit. Dann erreichen Sie Ihr Tagesziel. Die kleine Stadt Siem Reap ist in den nächsten Tagen Ihr Ausgangspunkt, um den weltberühmten Angkor-Park mit mehr als 100 Tempeln aus dem 9. bis 13. Jahrhundert zu erkunden. Übernachtung in Siem Reap.

4. Tag Atemberaubendes Angkor & Picknick an einem geheimen Tempel

Endlich ist es soweit - das große Abenteuer Angkor beginnt! Am Vormittag fahren Sie fahren mit dem Tuk Tuk in die alte Stadt Angkor Thom, die letzte Hauptstadt des Großen Khmer-Reiches. Die Stadt ist umringt von einer acht Meter hohen Mauer, die ein perfektes Quadrat bildet. Sie betreten die Stadt durch das eindrucksvolle Südtor – ein Steintor, in das vier gigantische Gesichter und Elefanten eingemeißelt sind. Von hier aus fahren Sie zum Bayon-Tempel. Eine Besonderheit dieses Monuments sind die 54 Türme mit je vier Gesichtern, welche die 54 Provinzen des Großen Khmer-Reichs repräsentieren. Mittags entführen wir Sie zu einem Picknick an einen geheimen Tempel. Nach dem Essen haben Sie Zeit, dem Zwitschern der Vögel zu lauschen und ein Mittagsschläfchen zu machen. Am Nachmittag besichtigen Sie das Highlight jeder Kambodscha-Reise, den weltberühmten Tempel Angkor Wat: Ein echtes Meisterstück der Khmer-Architektur und vielleicht der fantastischste Tempel-Komplex der Welt. Innerhalb des Tempels finden Sie wunderschön gestaltete Wände und Schnitzereien hinduistischer Mythologie. Hier bleiben Sie, bis die Sonne untergeht. Genießen Sie das spektakuläre Farbspiel. Übernachtung in Siem Reap.

Sonnenuntergang, Angkor Wat, Kambodscha Myanmar Reise
Tonle Sap Fluss, Kambodscha Myanmar Reise
5. Tag Bezaubernder Tonle Sap See & Weiterflug nach Myanmar

Genießen Sie Ihr Frühstück im Hotel und lassen Sie den Tag entspannt angehen. Dann fahren Sie zum mächtigen Tonle Sap See. Dort wechseln Sie vom Auto ins Boot. Der größte See Südostasiens ist ein außergewöhnliches Wassersystem, das sich während der Regenzeit auf ein fünffaches(!) seiner Größe ausdehnt. Das Wasser seines Hauptzuflusses, des Tonle Sap Flusses, wird dann von der unglaublichen Wassermenge des Mekong zurückgedrängt. Die Fließrichtung des Tonle Sap wird buchstäblich umgekehrt, was den See zum Überlaufen bringt und angrenzende Felder und Wälder überschwemmt. Ein Boot bringt Sie zu einem schwimmenden Dorf. Auf dem Weg dorthin passieren Sie schwimmende Häuser und imposante überschwemmte Wälder und bekommen so einen Eindruck vom Leben auf dem Wasser. Zurück an Land werden Sie zum Flughafen gebracht, denn es ist an der Zeit, sich von Kambodscha zu verabschieden. Sie fliegen nach Myanmar, wo das nächste Abenteuer beginnt. Am internationalen Flughafen in Yangon holt Sie Ihr Reiseleiter ab und bringt Sie in Ihr Hotel. Yangon (ehemaliges Rangun) ist noch immer eine friedliche verschlafene Stadt. Doch durch den Mix aus schöner Kolonialarchitektur und modernem burmesischen Alltagsleben gilt Yangon als eine der interessantesten und authentischsten Städte Südostasiens. Übernachtung in Yangon.

6. Tag Magischer Inle See und beeindruckende Buddha Sammlungen

Heute fliegen Sie weiter nach Heho, dem Ausgangspunkt für den Inle-See. Auf dem Weg besuchen Sie das Kloster She Yan, das für seine Schnitzereien und seine Sammlung verschiedener Buddha-Statuen bekannt ist. In Nyaung Shwe steigen Sie auf ein kleines Motorboot um und fahren über den, auf 900 m liegenden, Süßwassersee. Sobald Sie auf das Ufer zusteuern, werden Ihnen schon die Einheimischen vom Volk der Intha entgegenkommen. Die „Menschen vom See“ bewohnen die Region seit Jahrhunderten und haben ihre Wohn- und Lebensweise ganz auf den See ausgerichtet. 70.000 Menschen leben auf Stelzenhäusern und bepflanzen schwimmende Beete, die sie nach Belieben verschieben und transportieren können. Besonders auffallend sind die Fischernetze und die Art des Ruderns, man spricht von der „Einbein-Rudertechnik“. Am Nachmittag besuchen Sie das Kloster Nga Hpe Chaung mit seiner großen Shan-Buddha-Sammlung. Von dort fahren Sie weiter zur bedeutendsten Anlage des Sees, der Pagode Phaung Daw Oo, mit den fünf heiligen und mit Blattgold beklebten Buddha-Figuren. Je nach Zeitplan können Sie am Abend noch einen kleinen Spaziergang am See machen und die ruhige Atmosphäre genießen. Übernachtung am Inle See.

Einbeinruderer am Inle See, Kambodscha Myanmar Reise
Stelzenhaus im Inle See, Kambodscha Myanmar Reise
7. Tag Fahrradtour am Inle See & Mittagessen bei einer Intha Familie

Der Tag geht bunt los: Sie besuchen den Morgenmarkt, um die Einwohner und die Besucher der umliegenden Bergstämme beim Handeln zu beobachten. Der Ort des Marktes wechselt im Fünf-Tage-Rhythmus des Mondkalenders, sodass fast jeden Tag in einem anderen Dorf eingekauft werden kann. Anschließend reisen Sie in einem Boot entlang eines Kanals nach Indein. Das kleine Dorf erkunden Sie zu Fuß und spazieren durch das wunderschöne mystische Gebiet von Alaung Sitthou. Entlang des Weges hinauf zum Berggipfel befinden sich viele kleine Pagoden, die im Laufe der Jahre märchenhaft von Büschen und Bäumen überwuchert wurden. Oben angekommen, haben Sie einen wundervollen Blick auf den Inle See und die malerische Umgebung. Zu Mittag sind Sie bei einer einheimischen Intha-Familie in ihrem, auf Stelzen gebauten Haus, zum Essen eingeladen. Genießen Sie die traditionellen Gerichte und tauschen Sie sich mit Ihren Gastgebern aus. Nach der Stärkung entführt Sie eine kleine Fahrradtour in das malerische Umland des Sees. Radeln Sie gemütlich durch authentische Dörfer und erhalten Sie so einen unverfälschten Einblick in die Lebensweise der Bewohner. Sie werden bestimmt auch hier und da auf eine Tasse Tee eingeladen. Mit dem Boot bzw. Fahrrad geht es wieder zurück zu Ihrem Hotel. Übernachtung am Inle See.

8. Tag Flug nach Mandalay & Klosterleben am Yankin Hügel

Nach dem Frühstück fliegen Sie nach Mandalay. Die zweitgrößte Stadt Myanmars war die letzte Hauptstadt des Landes, bevor die Briten die Herrschaft über die Region übernahmen und so ist die Stadt bis heute kulturell und geschichtlich sehr bedeutend. Die buddhistischen Klöster in und um Mandalay gehören zu den wichtigsten des Landes. Über die Hälfte aller Mönche in Myanmar lebt in dieser Region. Nach einer kurzen Pause geht Ihre Reise raus aus der Stadt. Während Sie durch Reisfelder und kleine Dörfer fahren, lassen Sie die Hektik der Stadt hinter sich und nähern sich dabei dem Yankin-Hügel. Yankin ist eine friedvolle Oase und umgeben von diversen Klöstern und Schreinen. Ihr erster Stopp führt Sie zu einem dieser Klöster, wo die Mönche Englisch studieren. Leider haben die rund 350 Klosterbewohner wenig Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse zu erproben. Sie sind daher begierig, ihr Können an den Touristen zu erproben und Sie bekommen die Gelegenheit, im Gespräch mehr über die Bräuche und das Leben im Kloster zu erfahren. Anschließend wandern Sie über Treppen zur Spitze des Yankin-Hügels. Während die Sonne langsam untergeht, genießen Sie einen atemberaubenden Ausblick auf Mandalay und die Umgebung. Auf Ihrem Rückweg stoppen Sie um den Mönchen bei ihren abendlichen Chants zu lauschen. Übernachtung in Mandalay.

Mönche, Kambodscha Myanmar Reise
U-Bein Brücke, Mandalay, Kambodscha Myanmar Reise
9. Tag Ehemalige Hauptstädte um Mandalay & beeindruckende U-Bein-Brücke

Heute unternehmen Sie einen Ausflug zu den ehemaligen Hauptstädten Burmas aus dem 14. bis 18. Jahrhundert. Am Morgen machen Sie sich auf nach Sagaing. Die Stadt verzaubert durch wunderschöne Landschaft und einer beeindruckenden Anzahl strahlend weißer Tempel und Klöster. Sagaing ist ein religiöses und spirituelles Zentrum Myanmars: Mehr als 3.000 Mönchen leben hier. Nach einem Besuch des Marktes, setzen Sie die Reise fort und fahren ein kleines Stück mit der Fähre nach Inwa. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt können Sie während einer Pferdekutschfahrt erkunden. Danach fahren Sie mit dem Auto weiter nach Amarapura, der „Stadt der Unvergänglichkeit“. Im Mahagandayon-Kloster, das über tausend junge Mönche beheimatet, haben Sie die Möglichkeit, den buddhistischen Glauben näher kennenzulernen. Bei Sonnenuntergang führt Sie ein Spaziergang zur U-Bein-Brücke. Die längste Teakholzbrücke der Welt überspannt den See Taungthaman und ist Schauplatz eines bunten Treibens: Fliegende Händler schlängeln sich durch die flanierender Passanten, Mönche zelebrieren Meditation als Spaziergang oder Kinder schlecken ihr Eis. Übernachtung in Mandalay.

10. Tag Traditionelles Handwerk, Marionetten und goldene Pagoden

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Boot den Irrawaddy nach Mingun. Hier besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie die bekannte Mingun Pahtodawqyi. Weil ein Astrologe prophezeite, der König werde sterben, sobald der Tempel vollendet ist, wurde er nie fertig gebaut. Sie besuchen auch die wunderschöne weiße Pagode Hsinbyume. Weiterhin sehen Sie die größte noch intakte Glocke der Welt, die 1790 auf Befehl des Königs Bodwapaya gegossen wurde. Zurück in Mandalay besichtigen Sie am Nachmittag die Mahamuni-Pagode mit einer fast vier Meter hohen Buddha-Statue. Die Gläubigen haben über die Jahre so viele Goldblättchen auf den Buddha geklebt, dass dessen Gewand schon fast wie ein flauschiger Mantel aussieht. Direkt im Anschluss besuchen Sie verschiedene Handwerksviertel, in denen unter anderem Goldblatthersteller, Bronzegießer und Steinmetze wohnen und arbeiten. Auch der Besuch der Kuthodaw-Pagode steht auf Ihrem Programm. Hier befinden sich 729 Marmortafeln, in die die Lehre Buddhas gemeißelt ist – deshalb wird sie auch „das größte Buch der Welt” genannt. Zum Abschluss besichtigen Sie das Shwenandaw-Kloster. Übernachtung in Mandalay.

Mahamuni Buddha Statue, Mandalay, Kambodscha Myanmar Reise
Thanboddhay Pagode, Kambodscha Myanmar Reise
11. Tag Mystische Sandsteinhöhlen & faszinierende Wandmalereien

Eine spannende Fahrt von Mandalay nach Monywa liegt vor Ihnen. Auf dem Weg machen Sie einen Zwischenstopp bei der Thanboddhay-Pagode, einem riesigen buddhistischen Tempel mit mehr als 500.000 Bildern von Buddha. Sie können auch bei der Pagode Boditahtaung stoppen. Dort gibt es das größte Buddhabildnis Myanmars zu sehen: Es ist unglaubliche 100 Meter lang und 27 Meter hoch. Am Nachmittag überqueren Sie mit der Fähre den Chindwin-Fluss und fahren mit einem offenen Jeep bzw. Truck weiter zu den Po-Win-Taung-Höhlen. In diesem erstaunlichen Gebilde aus 947 Sandsteinhöhlen, die in den umliegenden Hügeln ausgehöhlt wurden, gibt es eine faszinierende Sammlung an Wandmalereien und buddhistischen Statuen zu besichtigen. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt Shwe Ba Taung. Dieser faszinierende Ort besteht aus Klöstern und Tempeln, die buchstäblich in die steinigen Klippen geschlagen wurden. Übernachtung in Monywa.

12. Tag Ursprüngliches Pakokku & Gemütliche Bootsfahrt nach Bagan

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Pakokku. Entlang des Flussufers entdecken Sie eine Landschaft, die andere Reisende nur selten zu Gesicht bekommen. Wenn Sie hier und da in einem Dorf anhalten, können Sie mehr über die Lebensweise und die Kultur der ländlichen Bevölkerung erfahren. Pakokku ist eine Stadt am Westufer des Irrawaddy Flusses und bekannt für die Herstellung von Pantoffeln, Tabak- und Thanakawaren. Thanaka ist eine weiße Paste aus feiner, geriebener Baumrinde und wird von Mädchen und Frauen jeden Alters getragen. Es wird als natürliche Kosmetik im Gesicht aufgetragen und als „burmesisches Make-up bezeichnet. Am Nachmittag unternehmen Sie eine entspannende Bootsfahrt nach Bagan. Unterwegs halten Sie beim Tempel Kyauk Gu U Min. Dieser wunderschöne Tempel ist verziert mit herrlichen Steinmetzarbeiten, die religiöse Figuren und Blumen zeigen. Der Tempel selbst wurde in einem Felsen erbaut, und hinter der Haupthalle des Tempels befindet sich der Zugang zu einer ruhigen Höhle. Dort drinnen wiederum gibt es mehrere kleine vertiefte Nischen – ideale Rückzugsorte zum Meditieren. Der Legende nach erbauten die Einheimischen die Höhle im 13. Jahrhundert, um sich vor den einfallenden Mongolen verstecken zu können. Anschließend geht es mit dem Boot weiter nach Bagan. Übernachtung in Bagan.

Burmesische Frau mit Thanaka Paste, Kambodscha Myanmar Reise
Bagan, Kambodscha Myanmar Reise
13. Tag Sagenumwobenes Pagodenfeld von Bagan & Essensspende-Zeremonie

Am Vormittag schlendern Sie über den farbenfrohen Nyaung-Oo-Markt, wo Ihnen schon die Gerüche von Zimt, Koriander, Gewürznelken und Chili entgegenströmen. Ihr Reiseleiter wird Ihnen erklären, was die Burmesen alles aus Jackfrüchten, Rambutans und Pomelos zaubern. Dann werden Sie zu einem kleinen Kloster gebracht, wo Sie an einer Essensspenden-Zeremonie teilnehmen. Im Kloster wird ein roter Teppich ausgelegt und die Mönche sitzen im Kreis um einen runden Tisch auf dem ein komplettes Mittagessen angerichtet ist. Zum Dank sprechen die Mönche ein Gebet für Sie. Danach besuchen Sie einen der schönsten Tempel: Der Ananda-Tempel ist ein architektonisches Meisterwerk. Mit Taschenlampen bahnen Sie sich Ihren Weg durch den Kyan-Sitthar-Höhlentempel und entdecken dabei die verblichenen Gemälde an der Decke. Am Nachmittag besichtigen Sie das typische Dorf Myinkaba. Bei einem kleinen Handwerksexkurs lernen Sie die Kultur der Einheimischen näher kennen und erfahren, wie die bekannten, aufwendigen Lack- und Holzwaren hergestellt werden. Mit der Pferdekutsche geht es weiter durch das Pagodenfeld Bagans. Von einem Aussichtspunkt aus erleben Sie zum Abschluss des Tages einen unvergesslichen Sonnenuntergang. Übernachtung in Bagan.

14. Tag Pilgerung zur Pagode Tant Kyi Taung & Freizeit in Bagan

Morgens werden Sie zu einer Bootsanlegestelle gebracht, wo Sie in ein privates Holzboot einsteigen und das westliche Ufer des Irrawaddy Flusses passieren. Ihr Ziel ist die Pagode Tant Kyi Taung. König Anawratha ließ sie auf einem Berggipfel erbauen, nachdem sein Elefant, der die Relikte des Buddha-Zahns trug, diesen Ort für eine Pause gewählt hatte. Sie gehen von Bord, spazieren kurz durch das Dorf und gehen dann weiter zum Fuß des Tant Kyi, wo Sie sich einheimischen Pilgern anschließen und den Weg zum Gipfel gemeinsam zurücklegen. Es gibt sowohl Treppen als auch holprige Pfade, und je weiter Sie nach oben kommen, desto eindrucksvoller ist die Aussicht. Sobald Sie die Tempel-Plattform erreicht haben, dürften all Ihre Anstrengungen vergessen sein: Der Blick über Bagans Ebene mit den Tempeln ist einfach einmalig und wird Sie verzaubern. Bei guter Sicht können Sie sogar bis zum Mount Popa schauen. Gehen Sie auch zur Rückseite des Tempels, denn hier gibt es außergewöhnliche Buddha-Statuen aus der Region Rakhine. Anschließend geht es in einem Jeep mit offenem Verdeck zurück zur Bootsanlegestelle und zurück nach Bagan. Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung in Bagan.

Tantkyitaung Pagode, Kambodscha Myanmar Reise
Shwedagon Pagode, Yangon, Kambodscha Myanmar Reise
15. Tag Farbenfrohe Citytour durch Yangon

Heute fliegen Sie zurück nach Yangon. Yangon fasziniert mit einem interessanten Mix aus unterschiedlicher Architektur und beeindruckenden Sehenswürdigkeiten. Sie beginnen die Tour am historischen Postamt und laufen dann zur Sule Pagode im Zentrum der Stadt. Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen auch die Stadtteile Little India und Chinatown, die aufgrund ihrer bunten Restaurants, kleiner Tempel und Marktstände einen ganz besonderen Charme ausstrahlen. Danach machen Sie einen Abstecher in den königlichen Park, eine der beliebtesten Grünanlagen in der Innenstadt von Yangon. Hier sehen Sie auch die glitzernde Karaweik-Barge, eine Nachbildung der königlichen Barge und können den Blick über den See bis hin zur Shwedagon-Pagode schweifen lassen. Pünktlich zum Sonnenuntergang besuchen Sie dieses Wahrzeichen Yangons – und eigentlich des ganzen Landes. Die Shwedagon-Pagode liegt erhaben auf einem Hügel, ihre etwa 100 Meter hohe, golden glänzende Hauptpagode überragt alles und ihre Spitze ist mit mehreren tausend Edelsteinen verziert. Gläubige Buddhisten aus dem ganzen Land spenden auch heute noch täglich hauchdünne Goldblättchen, mit denen die Kuppel dann immer wieder neu vergoldet wird. Gegen Abend ist die beste Zeit, um sich traditionell barfuß durch die Shwedagon-Pagode zu bewegen. Übernachtung in Yangon.

16. Tag Abreise aus Myanmar

Leider heißt es jetzt schon wieder Abschied nehmen von einem der wohl bezauberndsten Länder der Welt. Je nach Flugzeit haben Sie noch Zeit, den quirligen Bogyoke Markt, auch unter dem Namen „Scott Market“ bekannt, zu erkunden. Dort können Sie nach Lust und Laune nach myanmarischer Handwerkskunst und Handelswaren stöbern und Ihre letzten Souvenirs kaufen. Schließlich werden Sie zum Flughafen gebracht, damit Sie Ihren Heim – oder Weiterflug antreten können. Gerne bieten wir Ihnen im Anschluss noch einen erholsamen Badeaufenthalt an.

Markt in Yangon, Kambodscha Myanmar Reise

Preise

Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise und Ihr Preis. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.
Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Individuelle Myanmar Rundreisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.