Reiseinformationen Myanmar von A bis Z


Myanmar Reiseinformationen

Geld und Währung

Mit der einheimischen Währung Kyat kann man vor allem Essen und Souveniers bezahlen. Ein Euro entspricht 1463 Kyat (Stand 02/17) Einige große Hotels nehmen inzwischen auch Euros, jedoch nicht garantiert. Es gibt auch keine Geldautomaten in Myanmar, deswegen ist es wichtig, dass man ausreichend Bargeld in US-Dollarscheinen mit einführt. Die Scheine müssen neu und absolut unversehrt sein, sonst werden sie meistens nicht akzeptiert (ein kleiner Knick oder Fleck reicht aus), bei Euros ist das Aussehen nicht von Bedeutung. US-Dollarscheine der Serien vor 1996 sowie 100-US-Dollar-Noten der neuen Serien mit Seriennummern, die mit den Buchstaben CB beginnen, werden nicht akzeptiert. Man sollte ausreichend kleine Scheine mitführen, da meistens kein Wechselgeld zurückgegeben werden kann. Zum Geldwechseln sollte man dagegen große Scheine dabei haben. Es werden keine Kreditkarten akzeptiert. In wenigen Luxushotels werden Kreditkarten über Thailand oder Singapur abgerechnet, hier fallen aber sehr hohe Gebühren an. Ebenfalls nicht akzeptiert werden Travellers Cheques.

Die Ein- und Ausfuhr ausländischer Devisen ist in unbegrenzter Höhe zulässig; ausländische Besucher müssen jedoch Beträge, die (insgesamt) den Gegenwert von USD 10.000 übersteigen, deklarieren. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung Kyat ist nicht gestattet.

Elektrizität

Die Spannung liegt zwischen 230V und 50Hz. Außerhalb der großen Städte kommt es wegen Rationierungsmaßnahmen häufig zu Stromausfällen. Auch Überspannungen können auftreten. Um empfindliche Elektrogeräte nicht zu gefährden ist das Zwischenschalten eines Adapters sinnvoll.

Kommunikation

Internet: Der Zugang zum Internet ist im Land insgesamt eingeschränkt. Allerdings gibt es immer mehr Internetcafes und Hotels, vor allem in Yangon, Mandalay und Bagan, die diesen Service anbieten. Die Verbindungen sind im Normalfall langsam und instabil. 
Auch der Zugang zu internationalen Web-Mail-Diensten (z.B. Hotmail, Yahoo) ist in der Regel nicht möglich.

Telefon: das Telefonnetz ist häufig defekt oder überlastet. Meist ist es möglich von der Hotelrezeption aus Gespräche ins Ausland zu führen. Die Telefonkosten sind recht hoch. Im zentralen Telefon- und Telegrafenamt (CTT) in Yangon, Ecke Pansodan und Mahabandoola Street können internationale Telefonanrufe getätigt werden.
Öffentliche Telefonzellen funktionieren mit Telefonmünzen. Diese sind in Tabakläden erhältlich. 
Die Telefonvorwahl nach Myanmar ist + 95

Mobilfunk: Das Mobilfunknetz wird zunehmend ausgebaut. Außerhalb der großen Städte besteht allerdings normalerweise kein Empfang. Roaming-Verträge mit ausländischen Netzbetreibern existieren nicht. Es können jedoch Prepaid-Karten erworben werden.

Post: Die Post in Myanmar ist eher unzuverlässig. Die Ankunft ihrer Ansichtskarten kann nicht garantiert werden. Die Post kann an der zentralen Poststelle oder an Hotel-Rezeptionen abgegeben werden.

Reisen mit Kindern

Achten Sie, bei der Reise mit Kindern, noch mehr als bei sich selbst, auf die nötigen Impfungen, die Essens- und Trinkwasserhygiene, sowie den Moskito- und Sonnenschutz. Dann steht einer schönen, erlebnisreichen Reise nichts mehr im Wege. Rundreisen können mit Kindern allerdings, aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse, anstrengend sein. Zudem sind Inlandflüge oft sinnvoll, was von Kindern nicht immer als angenehm empfunden wird. Beachten Sie bitte die allgemeinen Sicherheits-Hinweise des Landes.

Religion

Der größte Teil der Bevölkerung gehört mit 87,2% dem Buddhismus an. Dieser wird teilweise auch gemischt mit anderen Religionen und Weltanschauungen. Besonders die frühbuddhistische Theravada-Schule spielt eine wichtige Rolle. Die restliche Bevölkerung teilt sich in ca. 5,6% Christen, 3,6% Muslime, sowie jeweils 1% Hindus, Animisten und weitere indische Religionen.

Mönchskin, Bagan, Myanmar Rundreise

Staatsform und Staatsoberhaupt

Die Staatsform von Myanmar ist eine Parlamentarische Demokratie mit stark dirigistischem Militäreinfluss. Staatspräsident ist seit dem 28.03.2018 Win Myint.

Trinkgeld

In guten Restaurants und Hotels sollte ein Trinkgeld von 10-15% gegeben werden. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld. Auch private Fahrer und Reiseleiter freuen sich über eine kleine Anerkennung.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Myanmar ein Visum. Ein Myanmar Visum erhalten Sie von den Auslandsvertretungen der Union Myanmar wie z.B. der Botschaft in Berlin. Zudem können Sie hierfür einen Visa-Dienst (www.asienvisa.de) beauftragen.

Zeit

+ 5 ½ Stunden

Zoll

Die Ein- und Ausfuhr ausländischer Devisen ist in unbegrenzter Höhe zulässig; ausländische Besucher müssen jedoch Beträge, die (insgesamt) den Gegenwert von USD 10.000 übersteigen, deklarieren. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung Kyat ist nicht gestattet. Die Einfuhr von Geräten der Telekommunikation, wie Modems, Mobil-, Satellitentelefone oder Telefaxgeräte müssen im Vorfeld vom myanmarischen Post und Telecommunications Department genehmigt werden. Werden bei der Einreise Mobiltelefone entdeckt, müssen diese theoretisch bis zur Ausreise beim Zoll hinterlegt werden. Davon wird jedoch in der Praxis meist abgesehen. Laptops dürfen hingegen mitgenommen werden.

Waffen, pornographische Materialien, Spielkarten und Gegenstände, die die Staatsflagge Myanmars und/oder das Bildnis Buddhas oder myanmarischer Pagoden zeigen, dürfen nicht eingeführt werden. Die Ausfuhr von Antiquitäten ist untersagt. Edelsteine dürfen nur mit der entsprechenden Kaufquittung des Händlers mit nach Hause genommen werden. Für ausführlichere Zollinformationen wenden Sie sich bitte an die myanmarische Botschaft. Informationen über deutsche Zollbestimmungen erhalten Sie unter www.zoll.de.
 

Individuelle Myanmar Rundreisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.